Navigation und Service

Springe direkt zu:

(24.03.2021) Der Tiergarten hat wieder geöffnet

Pfau

Seit knapp zwei Jahren sind im Tiergarten Ulm die Handwerker zugange, das große Neu- und Umbauprojekt "Neuer Betriebshof" ist nun fertiggestellt. Seit dem 24. März öffnet der Tiergarten seine Pforten wieder für Groß und Klein.

 

Luftbild Neubau Tiergarten

Wer zuletzt in der Friedrichsau unterwegs war, konnte sich schon ein Bild vom Neubau des Betriebsgebäudes machen. In dem hellen und funktionellen Neubau sind künftig die zentralen Räume für alle Arbeiten "hinter den Kulissen" untergebracht, vom Büro über Umkleide und Tierarztraum bis zum Raufutterlager. Dadurch wurde im alten Gebäude Platz geschaffen unter anderem für eine funktionale neue Tierfutterküche, in die die Besucher*innen sogar hineinsehen und den Tierpfleger*innen beim "Kochen" zusehen können.

Wer dort steht, befindet sich im neu gestalteten Außenbereich, der künftig eine großzügige Aufenthaltsfläche bereithält. Dort hat auch der neue Imbiss seinen festen Platz. Er ist Teil des dort angrenzenden Neubaus. Die Fläche wird abgerundet durch "grüne Oasen" mit Pflanzungen von Bambus, Bäumen und Stauden und ergänzt um weitere Sitzmöglichkeiten.

Dazu Stefanie Kießling, Leiterin des Ulmer Tiergartens: "Es war und ist eine herausfordernde Bauzeit für Mensch und Tier, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Und neben all den Verbesserungen für uns Mitarbeiter und für die Versorgung unserer Schützlinge, gibt es mit dem neuen Imbiss, der einsehbaren Futterküche und den erweiterten Aufenthaltsmöglichkeiten im Freien auch tolle neue Highlights für unsere Besucher."

So hat die Tiergartenschließung am Ende zumindest für die baulichen Maßnahmen etwas Gutes gehabt, auch wenn die Einnahmenverluste dauerhaft schmerzen. Alle Gewerke haben Gas gegeben und konnten aufgrund der frei verfügbaren Flächen besser und schneller ihre Baufelder organisieren. Neben den Arbeiten, die vom Architekten, dem städtischem Gebäudemanagement und der Abteilung Grünflächen koordiniert wurden und den Einsätzen des Baubetriebshofes, waren auch die Tiergartenmitarbeiter nicht untätig und haben die Zeit genutzt, um im Inneren das ein oder andere zu optimieren. Zooinspektor Thomas Kellhofer berichtet: "Die Krokodilanlagen wurden saniert, es gibt ein großzügig neu gestaltetes Gehege im Bereich Terraristik und die Aquaristik freut sich auf ein riesiges, neues Meerwasserbecken, das bald aufgebaut wird."

Das Ergebnis des großen Neu- und Umbaus wurde am 24.März offiziell eingeweiht werden, coronabedingt leider in einem sehr kleinen Rahmen.

Direkt im Anschluss an die Eröffnungsfeier wurde der Tiergarten wieder für alle geöffnet. "Wir drücken die Daumen, dass die Coronazahlen stabil bleiben", so Kießling.

Allerdings gibt es auch beim zweiten Neustart wieder strenge Rahmenbedingungen für einen Besuch:

Die Reservierung eines Einlasstermins wird weiterhin Pflicht sein. Gezahlt wird am Besuchstag beim Einlass.
Daneben gelten die vorgeschriebenen Hygiene- und Vorsorgemaßnahmen, so herrscht auf dem gesamten Gelände FFP2- bzw. OP-Maskenpflicht (ab 6 Jahren) und der Mindestabstand von 1,50 m muss gewahrt werden. Verzichtet werden muss weiterhin auf das Füttern der Tiere im Bauernhofgehege und die kommentierten Schaufütterungen.

Für alle Jahreskartenbesitzer zum Abschluss noch es eine weitere gute Nachricht: Alle in 2020 aktivierten und noch gültigen Karten werden auf 13 Monate Laufzeit verlängert. Karten, die seit dem 02.11.2020 abgelaufen sind, behalten bis zum 30.04.2021 ihre Gültigkeit.

Rahmenbedingungen für den Tiergartenbesuch ab 24.03.2021 im Überblick

  • Eine Anmeldung über die Buchungssoftware der Tiergarten-Homepage: Einlasszeit buchen
  • Die Bestätigung bitte vor Ort bereithalten
  • Die Einlasszeiten liegen zwischen 10:00 und 16:30 Uhr (Schließung Tiergarten 17:00); ab April zwischen 10:00 und 17:30 Uhr (Schließung Tiergarten 18:00)
  • Eine Mundschutzpflicht FFP2 oder OP Masken auf dem gesamten Gelände gilt ab 6 Jahren, ebenso die Einhaltung allgemeiner Hygiene- und Abstandsregeln